19122006_neu

 

 

Vereinsausfahrt 2009!

AbfahrtAm Samstag (15. August) lud die Familie Kemper zur Vereinsausfahrt ein. Das Wetter war wie bestellt sonnig und der Himmel wolkenfrei und somit waren schon die besten Voraussetzungen f�r einen sch�nen Nachmittag gegeben. Zwischen 12 und 13 Uhr trudelten dann die H�nger, mit Pferd/en und Kutsche beladen auf den Hof in Delrath, wo nach einem kurzem "Hallo" und dem bestaunen der 2 Neuzug�nge im Stall (Rolex und Rubin), die Pferde geputzt und angespannt wurden. Fast p�nktlich gegen 13 Uhr fuhr dann die Kolonne von 5 Kutschen und einem Reiter vom Hof. Allen voran Adi, der gerne die F�hrung �bernahm und uns erst mal in Richtung Fahrplatz lotste.

Die erste H�rde war dann die Autobahnbahnbr�cke, wo die Pferde zeigen konnten wie gelassen sie sind. Der kleine Anstieg der Br�cke war auch gleichzeitig ein Aufw�rmprogramm f�r die folgende Strecke, denn nachdem wir am Fahrplatz vorbei gefahren waren und alle sicher die B9 �berquert hatten, ging es daran den Deich erst mal hoch und dann nat�rlich wieder runterzufahren. Obwohl der Abstieg sehr steil war folgten alle Kutschen dem mutigen Beispiel des vorangehenden Einsp�nners von Adi, und nach dem Motto "Augen zu und durch" kamen dann alle heil auf dem Weg Am RheinRichtung Uedesheim an.

Dieser f�hrte unmittelbar am Rhein vorbei. Auch hier mussten die Gespanne zeigen wie gelassen sie gegen�ber den vorbeifahrenden Schiffen waren, was alle Pferde, wenn bei manchen auch nach kurzer Eingew�hnungsphase, auch taten. Nachdem dann noch einmal kurz �ber die B9 gefahren werden musste, stie�en wir dann auf zwei weitere Reiter, die uns bis nach Uedesheim hin begleiteten. Die Leute schauten nicht schlecht als mehrere Gespanne auf einmal durch ihr Dorf fuhren. Doch die meisten schienen eher begeistert zu sein und auch die Autofahrer die gezwungenerma�en warten mussten schienen unseren Marsch nicht �bel zu nehmen.

Nach dem wir uns dann aber wieder in Richtung des Rheines abgesetzt hatten konnten alle die wundersch�nen Rheinauen genie�en. Wir folgten kleinen Feldwegen, die mal gut zu befahren waren und mal ihr holpriges Gesicht zeigten. Hier konnte sich nun jeder gl�cklich sch�tzen der au einer Kutsche sa�, die gut gefedert war.

Wir folgten nun immer weiter dem Verlauf des Rheins da ja unser ausgeschriebenes Ziel die Fleherbr�cke war, welche sich schon im Sonnenlicht vor uns pr�sentierte. Da das Gebiet, welches wir gerade durchquerten, fr�her regelm��ig von Kempers unsicher gemacht wurden, kannten Adi und Stefan noch eine kleine extra Schleife, bei der jeder der nun noch Lust seine Pferde in einem sch�nen Trab um ein Feld scheuchen konnte. Selbst die Mini Schettis kamen hinter her. Da nicht alle einen kleinen Zwischenspurt eingelegt hatten, galt es diese nat�rlich wieder einzuholen. Aber kaum, dass alle wiedervereint waren, hatten wir auch schon das Ziel erreicht. Die Fleherbr�cke!

Im RheinSowohl Pferde also auch Fahrer und Reiter waren froh im Schatten der Br�cke kurz Pause machen zu k�nnen und die ganz mutigen konnten ihren Pferden eine besondere Abk�hlung verschaffen in dem sie durch einen flachen Teil des Rheins fuhren. Also konnte auch hier wieder getestet werden wie hochseetauglich die Pferde und auch Kutschen samt Insassen sind. Doch auch hier zeichnete sich wieder die gro�e Gelassenheit der Kutschpferde aus, die das kleine Bad bis zu den Knien sehr genossen. Allerdings kamen den Schettis ihre �hnlichkeit zu den Seepferdchen in den Sinn, so dass sie sich gleich komplett mit Geschirr in die Fluten st�rzten. Kaum waren alle wieder aus dem Wasser wurde auch wieder zum Aufbruch gerufen.

Der Weg f�hrte noch eine viertel Stunde am Rhein entlang bis wir dann wieder Richtung B9 und damit auch wieder Richtung Delrath aufmachten. Unser Weg wurde gekreuzt von Kopfweiden, abgeernteten Feldern �ber Weiden auf denen man konnte es kaum glauben, kleine 12 bl�ttrige Pflanzen wuchsen. Die gut ausgebildeten Fahrer wussten nat�rlich sofort, dass es sich bei dieser Pflanze um Jacobs Kreuz Kraut handelt, dass nach einer gelungen Aktion auf unserem Fahrplatz nicht mehr zu finden sind. Kurz bevor wir die B9 passierten, mussten wir uns dann von einem Reiter verabschieden. Stefan musste das Pferd wieder zur�ckbringen und so war nun nur noch Alexandra hoch zu Ross unterwegs.

St�rkung nach der AnkunftDie �berquerung der Schnellstra�e war dann allerdings noch etwas gef�hrlich, da nicht alle Autofahrer die Geduld hatten hinter uns her zu fahren bzw. zu warten bis die Gegenspur frei war um dann langsam zu �berholen. Doch gegen vier Uhr trafen alle Gespanne heil und komplett wieder am Stall an. Dort wurde sich nat�rlich erst um die Pferde gek�mmert und als diese dann alle gut versorgt waren, gab es auch leckeren Kuchen und Getr�nke f�r die Fahrer.

Nachdem alles dann wieder bei Kr�ften waren, ging es f�r jeden erst mal Richtung Heimat, um den Pferden das wohl verdiente Futter und Ruhe zu g�nnen, um dann am fr�hen Abend wieder in Delrath zusammenzukommen um den Abend beim grillen gem�tlich ausklingen zu lassen.

 Hier noch mal einen Herzlichen Dank an die ganze Familie Kemper (Menschen, als auch Tiere) f�r den wirklich sch�nen und gelungen Tag.

Hier gibt es noch einige Bilder von der Ausfahrt

-Sabine F. und Lukas S.-

 

Reit- und Fahrverein Fahrsportfreunde Neuss 1995 e.V. - Elvekumer Weg 22 - 41542 Dormagen