19122006_neu

 

Viele Vereine nennen sich Reit.- und Fahrvereine, gefahren wird dort aber kaum.

Ein Dressurviereck f�rs Fahren z.B. mu� die Abmessungen 40 x 80 haben. Hier fangen die Probleme meist an. Welcher Verein kann seinen Fahrern einen Platz in dieser Gr��e zur Verf�gung stellen?

Aus diesem Grunde haben wir Fahrer uns zusammengeschlossen, einen passenden Platz gesucht und sind tats�chlich f�ndig geworden. Heute verf�gen wir �ber ein gut geeignetes Gel�nde in Dormagen, auf dem wir sogar einige Trainingshindernisse stehen haben. Dort treffen wir uns regelm��ig mit Kind und Kegel zum Trainieren, Austauschen von guten Ratschl�gen und wertvollen Adressen.

Auf Turnieren werden f�r das Gespannfahren drei Teilpr�fungen angeboten: Dressuraufgabe, Hindernisfahren und Gel�ndestrecke. Bei der Dressuraufgabe z�hlt das Gesamtbild des Gespanns, die Ausstattung und Haltung des Fahrers und die Genauigkeit der einzelnen Hufschlagfiguren. F�hrt das Gespann gerade ein? Stehen die Pferde beim Gr�ssen still? Werden die Zirkel, die Wechsel durch die Bahn und Kehrtwendungen sauber gefahren? Wird am richtigen Punkt abgebogen und kommt das Gespann am richtigen Punkt an? Zeigen die Pferde Innen- bzw. Au�enstellung und ist die Trabverst�rkung deutlich zu sehen? Klappt die Steh�bung? Diese und noch viel mehr Kleinigkeiten gibt es zu beachten. Das Hindernisfahren birgt auch so seine T�cken, denn man f�hrt gegen die Uhr, soll m�glichst wenige Fehler machen und man m�chte eine gute Stilnote erlangen. Dies alles erfordert viel �bung und Training.

Um zu Beginn der Fahrsaison richtig fit zu sein, wird ein erfahrener Trainer engagiert, der die Fahrer einzeln unter die Lupe nimmt. Leider nehmen nur wenige unserer Fahrer regelm��ig an Fahrturnieren teil. Der Aufwand ist im Vergleich zum Reitturnier auch um einiges gr��er. Wir ben�tigen zwei Transportmittel, eines f�r die Pferde und eines f�r die Kutschen. Dieser Umstand schreckt viele ab. Auch ist das Angebot an Turnieren f�r Fahrer nicht so gro�. Einen besonderen Akzent setzt da allerdings das Kreisturnier des Kreises Neuss. Hier nennen dann doch mehrere unserer Fahrfreunde, um den Titel des Kreismeisters im Ein- bzw. Zweisp�nner zu erlangen.

Viele Jahre wurden die Kreismeisterschaften der Fahrer getrennt von den anderen Disziplinen auf dem Gel�nde des Neusser Reitclub ausgetragen. Seit 1999 wird der Wettbewerb Fahren zeit- und ortsgleich mit den Kreismeisterschaften der Spring- und Dressurreitern ausgerichtet. �ber diese Entwicklung sind die Fahrer sehr froh, denn so k�nnen sie auch mal vor einem gr��eren Publikum ihr K�nnen unter Beweis stellen.

Da h�rt man hier und da schon mal einen Reiter sagen: � Wenn ich mal nicht mehr reiten kann, werde ich Gespannfahrer“. So einfach ist dies allerdings nicht. Zum Fahren geh�ren gut ausgebildete Fahrpferde, ein gutes Geschirr und eine verkehrssichere Kutsche. Vor allem aber mu� jeder, der mit einem Gespann unterwegs ist, �ber die n�tigen Kenntnisse verf�gen und einen zuverl�ssigen Beifahrer haben. Fahren ist ein Teamsport!

Aus Erfahrung kann ich nur sagen, dass immer mehr junge Pferdefreunde Spa� am Fahren haben und das richtige Anspannen von Pferden erlernen.

Im Kreis Neuss verf�gen wir �ber einige Fahrlehrer und Fahrwarte, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Kenntnisse, die man zur Erlangung des Deutschen Fahrabzeichen ben�tigt, zu vermitteln und Pr�fungen abzuhalten.

Gespannfahren macht nicht nur auf Turnieren Laune, sondern es ist ein Freizeitspa� f�r die ganze Familie. Oft spannen wir unsere Pferde an und fahren mit einigen Gleichgesinnten just for fun durch die Felder. Diese Touren empfinden die meisten Fahrer als das Gr��te.

Sollten Sie neugierig geworden sein und m�chten Sie mehr �ber das Gespannfahren wissen, so k�nnen Sie sich gerne an die Fahrsportfreunde Neuss 1995 e.V. wenden.

 

Reit- und Fahrverein Fahrsportfreunde Neuss 1995 e.V. - Elvekumer Weg 22 - 41542 Dormagen